@zedi
mod
admin
6edit-21M

ich weiß nicht, warum in die kampagne so viel reininterpretriert wird, was nicht drinsteht. Das ist doch lediglich “ok, euer halbgarer unternehmer:innenfreundlicher lockdown kotzt uns an, schließt gefälligst die fabriken und lasst die wohlhabenden dafür zahlen”. zerocovid äußert sich nicht zu ausgangssperren oder aktuellen repressiven maßnahmen (was schade ist, daran kann kritik geübt werden), das heißt aber nicht, dass diese befürwortet werden. zerocovid ist keine pandemiebeämpfung am staat vorbei. ich behaupte einfach mal, dass das in der aktuellen situation auch gar nicht möglich ist. wenn das zu staatstragend ist, frage ich mich, was kritiker:innen generell so vom klassenkampf halten, der findet doch auch nur in den gesellschaftlich festgesetzten rahmenbedingungen statt.

letztendlich ist zerocovid ein linker ansatz der pandemiebekämpfung. es ist mir da relativ gleich, dass er nicht radikaler ist, viel wichtiger ist mir aktuell, dass diese linke theorielosigkeit in der pandemie langsam mal vorbei ist.

@JacquesGuezel
creator
3edit-21M

Halte die Kampagne ebenfalls für sinnvoll - alleine schon um endlich ein linkes Gegengewicht bei der Coronadebatte zu schaffen. Haben den Artikel hier primär aus dialektischen Gründen geteilt.

Auf eine Erklärung wie ein harter Lockdown umgesetzt werden sollte, wurde wahrscheinlich bewusst verzichtet - finde es umso sinnvoller, dass die Diskussion darüber abseits der Kampagne geführt wird. Ein harter Lockdown bzw. die Kontrolle der Maßnahmen dürfte großteils Minderheiten treffen, die in Gebieten mit ohnehin großen Polizeiaufkommen leben. Das ist jedenfalls das Bild, was ich hier im Wedding sehe. Eine Diskussion darüber könnte Menschen mobilisieren, die man in der Diskussion bisher nicht gehört hat.

@elle
1edit-213d

deleted by creator

Regelwerk:

1. Respektvoller Umgang

Behandelt euch mit Respekt. Destruktives Diskussionsverhalten kann zum Bann führen.

2. Diskriminierung

Keine Ableismen, LGBTQIA±feindlichen, rassistischen oder sexistischen Aussagen/Ausdrücke.

3. Rechte Talking Points

Wenn ihr rechte Talking Points besprechen wollt, gebt euch Mühe. Wir tolerieren das nur, solange es in-good-faith vorgetragen wird und Mehrwert bietet.

4. Zugänglichkeit

Wenn ihr kontroverse und anspruchsvolle Themen besprechen wollt, macht das für alle zugänglich. Versucht dabei zu überzeugen, nicht vor den Kopf zu stoßen.

5. Spam

Kein Spam. Sich wiederholende, einfallslose Posts (Straßennamen, Frösche, Gittertiere) werden gelöscht. Links zu Umfragen/Petitionen sind vorher mit der Moderation abzusprechen. Parteiwerbung ist grundlegend untersagt

6. Irreführende Titel

Zusatzinfos der Verständlichkeit halber sind okay, aber Titel, die die Einreichung in ein falsches Licht rücken; davon zeugen, dass der Inhalt nicht verstanden wurde; bewusst in die Irre führen oder eine Sensationalisierung der Tatsachen versuchen, werden gelöscht.

  • 0 users online
  • 1 user / day
  • 1 user / week
  • 11 users / month
  • 44 users / 6 months
  • 196 subscribers
  • 136 Posts
  • 116 Comments
  • Discussion
  • Modlog