Fears about antisemitism are understandable, given German history – but in fact, it’s the unquestioning support for a “Jewish state” that is mistaken
@randon
link
44M

Also klar entnehme ich diesem Internet, dass es Leute gibt, die Israel unhinterfragt abfeiern sollen. Es ist in meinen Augen aber so, dass berechtigte Kritik an nationalistischer Politik in Israel sehr sehr sehr sehr sehr oft in antisemitischen Kontexten stattfindet. Wie ja in deinem anderen Link deutlich wird. Daher habe ich auch nicht mehr weitergelesen, als unhinterfragte unterstützung für Israel behauptet wurde.

@randon
link
34M

Bei dem Widerspruch gegen Antiimps geht es in meinen Augen nämlich genau darum. An der Seite derer zu stehen, die Israel vernichten wollen, ist halt überhaupt keine emanzipatorische Politik.

@lut
creator
link
1
edit-2
4M

Ich glaube, es ändert ein wenig die Sichtweise wenn du in Palästina groß geworden bist und Freunde, Bekannte, Kinder die du kanntest durch Israelische bomben getötet wurden.

Also ich kann deine Sichtweise sehr gut verstehen, aber die Situation wirkt komplizierter. Zitat aus dem text

On 15 May, the day that the Nakba – the 1948 expulsion and displacement of Palestinians from the newly-declared state of Israel – is commemorated, Germany saw possibly the largest-ever demonstrations of solidarity with the Palestinian people. It was impossible to ignore how intersectional those demonstrations were, from the Latin American bloc to intersectional feminists.

[…]

Berlin, with the largest Palestinian population in Europe, is home to people whose family members have been murdered by Israel in the recent days. These protests are often framed as “anti” Israel, but the fact that they are primarily “for” Palestinian life is omitted.

im anderen Link wird bspw gesagt, dass es “glasklar” antisemitismus ist, israel als apartheit zu bezeichnen aber für mich ist das nicht so glasklar. Auch weil z.B. Human Rights Watch Israel als Apartheit bezeichnet: https://www.hrw.org/report/2021/04/27/threshold-crossed/israeli-authorities-and-crimes-apartheid-and-persecution

Jedenfalls sehe ich nur, dass hier sehr viele unterschiedliche Personen und Gruppen eine Deutungshoheit beanspruchen was Antisemitismus ist und ich als weiße deutsche Kartoffel irgendwie nicht so die Position habe das zu bewerten.

@randon
link
2
edit-2
4M

Hm, ich weiß nicht, was an meiner Aussage vereinfachend war, sodass es komplexer sei. “ProPalestina” Proteste sind halt sehr sehr sehr … oft antisemitisch. Und das liegt nicht daran, dass Israel als Apartheidsstaat bezeichnet wird. Randnotiz: Die Apartheid, die HRW konstatiert, hat wohl eher nichts mit der südafrikanischen Apartheid zu tun.

Ich streite damit ja ausdrücklich nicht ab, dass Palestinenser*innen hart unterdrückt werden und die Siedlungspolitik Nethanjahus gar nicht geht.

@zedi
mod
admin
link
14M

im anderen Link wird bspw gesagt, dass es “glasklar” antisemitismus ist, israel als apartheit zu bezeichnen aber für mich ist das nicht so glasklar. Auch weil z.B. Human Rights Watch Israel als Apartheit bezeichnet: https://www.hrw.org/report/2021/04/27/threshold-crossed/israeli-authorities-and-crimes-apartheid-and-persecution

das ist halt nur ein authoritätsargument

@lut
creator
link
04M

teilweiser widerspruch: https://lemmy.161.social/post/11517

Regelwerk:

1. Respektvoller Umgang

Behandelt euch mit Respekt. Destruktives Diskussionsverhalten kann zum Bann führen.

2. Diskriminierung

Keine Ableismen, LGBTQIA±feindlichen, rassistischen oder sexistischen Aussagen/Ausdrücke.

3. Rechte Talking Points

Wenn ihr rechte Talking Points besprechen wollt, gebt euch Mühe. Wir tolerieren das nur, solange es in-good-faith vorgetragen wird und Mehrwert bietet.

4. Zugänglichkeit

Wenn ihr kontroverse und anspruchsvolle Themen besprechen wollt, macht das für alle zugänglich. Versucht dabei zu überzeugen, nicht vor den Kopf zu stoßen.

5. Spam

Kein Spam. Sich wiederholende, einfallslose Posts (Straßennamen, Frösche, Gittertiere) werden gelöscht. Links zu Umfragen/Petitionen sind vorher mit der Moderation abzusprechen. Parteiwerbung ist grundlegend untersagt

6. Irreführende Titel

Zusatzinfos der Verständlichkeit halber sind okay, aber Titel, die die Einreichung in ein falsches Licht rücken; davon zeugen, dass der Inhalt nicht verstanden wurde; bewusst in die Irre führen oder eine Sensationalisierung der Tatsachen versuchen, werden gelöscht.

  • 0 users online
  • 1 user / day
  • 5 users / week
  • 12 users / month
  • 66 users / 6 months
  • 415 subscribers
  • 333 Posts
  • 307 Comments
  • Modlog